AHMET TÜZÜN

Er wurde 1958 in Antalya, der Türkei, geboren. Nach der Grundschule
besuchte er die Realschule . Seine Abitur scholoss er in der Türkei ab.
Danach began er an der Universitaet für Sprache – Geschichte un Geographie
in Ankara sein Germanistik – Studium. Er setzte dieses Studium
an der Ludwig – Maximillian Universitaet in München als Stipendiat und Gaststudent
fort und brachte es im Jahre 1981 zu Ende. Im selben Jahr unterrichtete er als Lehrkraft
an der Universitaet in Ankara “Deutsche Nachkriegsliteratur” und schrieb
seine Magisterarbeit über “die Berliner Maurer und Ihre Auswirkungen auf
Deutschsprachige Literatur”.

Seine Lyrik – Ubersetzungen von wichtigen deutschen Dichtern wie Hölderlin,
Rose Auslaender, Wolfgang Borchert, Hesse, Bachmann, Enzensberger erschienen in
verschiedenen Literaturzeitschriften.Im Rahmen der archaeologischen
Reihe des Museums von Antalya übersetzte er drei Bücher vom Türkischen
ins Deutsche.Sie wurden vom Kulturministerium veroeffentlich.

Tüzün ist Mitglied des Schriftstellervereins, des Verbandes türkischer
Verleger und der Pen.

2004 bekam er von der Stadt Nürnberg das Hermann Kestner Stipendium und hielt über die Literatinnen Elif Şafak, Tomris Uyar Vortraege ab.

2006 Nahm er mit dem Nürnberger Schriftsteller Fitzgerald Kusz an Lesungen teil, dessen Gedichte er ins Türkische übersetzt hat.

Er arbeitete von 1999 bis 2004 als Kunstberater bei der Stiftung für Kunst und Kultur
in Antalya.

Ahmet Tüzün starb am Sonntag, 4. März 2012.